Franz Winzentsen

Bildwerker und Filmemacher

Spielfilme


1988
 

DER FOTOGRAF

90 min, 16 mm
Buch und Regie: Thomas Mitscherlich und Franz Winzentsen
mit Holly Jane Rahlens und Dietmar Mues
Kamera: Bernd Fiedler und Franz Winzentsen (Trick)
Produktion: Institut für audiovisuelle Kommunikation und ZDF
Gefördert mit Mitteln des Hamburger Filmbüros

„Ohne Kaiser Wilhelm II. wäre unser Film nicht entstanden. Der Kaiser förderte die Fotografie und den Schlachtschiffbau.“

 
1992
 

DER UNTERGANG DES GOLDENEN WEBSTUHLS

90 min, 16 mm
Buch und Regie: Franz Winzentsen
nach einer Novelle von Hermann Kasack
mit Hellmuth Costard, Andreas Gülck, Elisabeth Schwarz, Victoria Trautmansdorff, Fritz Lichtenhahn, Werner Eichhorn, Gerhard Garbers, Ruth Guttenberg
Kamera: Bernd Fiedler und Franz Winzentsen (Trick)
Produktion: Lichtblick Filmproduktion und ZDF
Gefördert mit Mitteln des Hamburger Filmbüros

Kurzinhalt

Der Film „Der Untergang des Goldenen Webstuhls“ basiert auf einer Erzählung von Hermann Kasek aus dem Jahre 1949. Die fiktive Geschichte vom Untergang eines Staatsgebildes ist in einem Trickteil, dem sogennanten Recherchenbericht, und in Spielsequenzen gedreht. In diesen Episoden reist der Katastrophenforscher Fabian (Hellmuth Costard) zu den historischen Stätten der der einst blühenden Kultur des Goldenen Webstuhls, um deren Untergang zu erforschen. Er trifft auf Nachfahren der Kultur und Überlebende der Katastrophe. Mit ihrer Hilfe verfaßt er seinen Recherchenbericht.